Dienstag, 14. Januar 2014

Deutsch-gedicht

Ich wandle durch die Gassen
Geh mit den Menschenmassen

Hier ist es groß und laut
Wohin man auch nur schaut

Ich sehe Menschen sitzen
Und viele Autos flitzen

Ich fahre mit der U-Bahn weiter
Und fühle mich froh und heiter

Nun sind die Häuser zerfallen
Hieran find ich kein Gefallen

Solche Ausblicke mag ich nicht
Darauf war ich nicht sehr erpicht

Die Größe dieser Stadt verwirrt
Beinahe hätte ich mich verirrt

Nun geht die Straße steil hinan
und endlich gehn die Lichter an

die Stadt die ist ein Lichtermeer
Gute Nacht ich kann nicht mehr

Ich habe nun genug geschrieben
ich lasse nun die Feder liegen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Deutsch-gedicht
Ich wandle durch die Gassen Geh mit den Menschenmassen Hier...
Noraria - 14. Jan, 15:29

Links

Suche

 

Status

Online seit 1432 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Jan, 15:29

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Deutsch
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren